Donnerstag, 05. März 2015

Stadtverwaltung bittet Bürger um aktive Mitgestaltung der Grünflächen

Ideen für „Innerstädtisches Grün“ gefragt

Hemsbach-Innerstädtisches-Grün-20150109-Foto_Stadt-hemsbach--280x210

Hemsbach, 12. Januar 2015. (red/pm) Jetzt wird es konkret: Die im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts Anfang Dezember 2014 neu gegründete Projektgruppe „Innerstädtisches Grün“ hat inzwischen die Ortseingänge, Spielplätze und die Gesamtsituation der Ruhebänke im Stadtgebiet kritisch begutachtet. Am Montag, den 19. Januar, um 18:30 Uhr kommt die Gruppe im Gewölbekeller des Rathauses zu einer Sitzung zusammen und wird erste Ergebnisse dieser Inspektionen präsentieren. [Weiterlesen…]

Integration ist nicht nur Sprache - sondern auch Zugang zu Kultur

Kultur ist überlebensnotwendig – auch für Flüchtlinge

Can-t-Be-Silent-Poster-Ausschnitt-240x180

Mannheim, 24. Dezember 2014 (red/cb) Über 5.000 Flüchtlinge sind zur Zeit in der Region untergebracht. Was macht ein Flüchtling den ganzen Tag? Sie selbst haben kaum Möglichkeiten, aus dem Alltagstrott von essen, schlafen, essen, schlafen, herauszukommen. Keine Bücher, kein Kino, kein Theater, selten Internet, kein Fernsehen, kein Café-Treffen mit Freunden, keine Feste – die allermeisten leben hier ohne Verbindungen zu vertrauten Menschen in einer fremden Kultur. Sie werden versorgt – das ist gut. Sie erhalten aber keinen oder kaum Zugang zu Kultur – das ist schlecht für’s Gemüt, für die Seele. Ohne Zugang zu Kultur ist eine Integration kaum möglich. [Weiterlesen…]

Flüchtling ist nicht gleich Flüchtling

Schwetzingen-Asylunterkunft-Pressefahrt-Landratsamt-20140310-002IMG_3776-20140310-240x180

Heidelberg/Mannheim/Rhein-Neckar, 24. Dezember 2014. (red/ek) Nach Angaben des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge stellten in diesem Jahr bisher 181.453  Personen in Deutschland Antrag auf Asyl. Dabei handelte es sich um 155.427 Erstanträge und 26.026 Folgeanträge. Davon hat Baden-Württemberg bis Ende November 23.290 und davon der Rhein-Neckar-Kreis 1.177 Personen untergebracht (1.004 Erst- und 173 Folgeanträge). [Weiterlesen…]

Landkreis stellt 10.000 Euro für Pflegemaßnahmen zur Verfügung

Alteberg und Geiersberg: Seltene Flora und Fauna

Purpur-Sommerwurz. Foto: Stadt Hemsbach / Gerhard Röhner

Hemsbach, 05. Dezember 2014. (red/pm) Am Hemsbacher Alteberg wachsen sehr seltene Pflanzen, die zum Teil vom Aussterben bedroht sind. Der Rhein-Neckar-Kreis stellt Fördermittel zum Schutz seltenster Pflanzen- und Tierarten zur Verfügung.

[Weiterlesen…]

Sonderschulpflicht soll im nächsten Schuljahr fallen

Sckerl: “Noch weit von Inklusion entfernt”

Ladenburg-Inklusion-an-Schulen-Uli-Sckerl-Rainer-Ziegler-20141202-002-2-280x210

Ladenburg/Rhein-Neckar, 03. Dezember 2014. (red/ld) Die Landesregierung strebt an, die Inklusion von Kindern mit Behinderungen an Schulen voranzutreiben. Dafür ist für das kommende Jahr eine Änderung des Schulgesetzes vorgesehen, die bereits im nächsten Schuljahr greifen soll. Sonderschulpädagogen stehen diesen Plänen kritisch gegenüber. Ebenso Eltern von Kindern mit Behinderung. Am Dienstag kamen diese mit dem Landtagsabgeordneten Hans-Ulrich Sckerl (Grüne) zu einer Diskussionsrunde im Ladenburger Domhof zusammen. Dazu hatte der Ladenburger Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen eingeladen. [Weiterlesen…]

Start im Schuljahr 2016/17

Hebelschule wird Ganztagsgrundschule

Jacques Stotzem. Foto: Stadt Hemsbach

Hemsbach, 02. Dezember 2014. (red/pm) Die Ganztagsschule hält Einzug. Mit dem Ganztagsschulgesetz, das die baden-württembergische Landesregierung im Juli auf den Weg gebracht hat, soll der Ganztagsbetrieb – insbesondere bei den 2400 Grundschulen im Land – vorangetrieben werden. [Weiterlesen…]

Stadt Hemsbach lädt ein zur ISEK-Bürgerkonferenz am 27. November 2014

“Augenmerk auf innerstädtische Maßnahmen”

Wappen Hemsbach

Hemsbach, 26. November 2014. (red/pm) Die Stadt Hemsbach stellt sich den Herausforderungen der Zukunft. Das vor eineinhalb Jahren von Bürgermeister Jürgen Kirchner angestoßene und in verschiedenen Bürgerwerkstätten erarbeitete Integrierte Stadtentwicklungskonzept – kurz ISEK – darf als Meilenstein dafür gelten. [Weiterlesen…]

Frühzeitige Bürgerbeteiligung: Infoveranstaltung von Laudenbach und Hemsbach

Öffentliche Lärmaktionsplanung

Laudenbach/Hemsbach, 26. November 2014. (red/pm/ek) Am Dienstag, den 02. Demzenber 2014 um 19:30 Uhr Stellen die Gemeinde Laudenbach und die Stadt Hemsbach in der Sonnberg-Grundschule (Schillerstraße 6, 69514) das Gemeinsame Konzept des Lärmaktionsplans interessierten Bürgerinnen und Bürgern vor. [Weiterlesen…]

Schenkungsvereinbarung zur „alla hopp!“-Spende in Wiesloch unterzeichnet

Jetzt kommt Bewegung in den Bewegungspark

Bürgermeister Jürgen Kirchner, Notar Dirk Oppelt und Rechtsanwalt Mark Nicolas Langguth, Bevollmächtigter für die Dietmar-Hopp-Stiftung, bei der Unterzeichnung der Schenkungsvereinbarung im Notariat Wiesloch. Foto: Stadt Hemsbach

Hemsbach/Wiesloch 18. November 2014. (red/pm) Jung und Alt für Bewegung begeistern – das ist die Idee von „alla hopp!“, der jüngsten und bisher größten Förderaktion der Dietmar-Hopp-Stiftung. 18 Kommunen durften sich am 5. Juni dieses Jahres freuen, denn sie bekommen von der Stiftung Bewegungs- und Begegnungsanlagen spendiert. [Weiterlesen…]

Flüchtlingsunterkunft "Luisenhof"

NPD macht Stimmung gegen Flüchtlinge

Foto: Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis

Hemsbach/Rhein-Neckar, 11. November 2014. (red/ek) Die NPD Rhein-Neckar titelt auf ihrer Homepage: „Rentner müssen gehen – Asylanten ziehen ein!“ Mit Suggestivfragen und Unwahrheiten wird hier auf dem Rücken von älteren Herrschaften Stimmung gemacht und ein Konflikt inszeniert, der gar nicht existiert. [Weiterlesen…]

NPD-Bundesparteitag – die Weinheimer Niederlage muss Folgen haben

bundesparteitag npd weinheim 2014-20141101 -IMG_7890

Am Samstag und Sonntag demonstrierte jeweils höchstens 400 Demonstranten gegen den Parteitag der NPD in der Weinheimer Stadthalle – von einem breiten Bündnis für ein buntes Weinheim war nichts zu sehen.

 

Weinheim/Rhein-Neckar, 03. November 2014. (red/pro) Der zivile Widerstand gegen den Bundesparteitag der rechtsextremen NPD in Weinheim war eine Katastrophe. Wer was anderes behauptet, lügt sich und anderen in die Tasche. Das Problem liegt in der Struktur – denn die gibt es nicht. Während eine Partei mit gerade mal etwas über 5.000 Mitgliedern bundesweit wieder einmal lokal für Aufregung sorgt, schafft es eine Stadt mit 44.000 Einwohnern und eine Region mit einer Million Einwohnern nicht, sich entschieden und eindeutig gegen den brauen Mob zu stellen. Das ist eine politische Bankrotterklärung. [Weiterlesen…]

Die Darstellung und Erreichbarkeit von Kommunalpolitikern ist oft ungenügend

Hallo? Ist da jemand?

gemeinderat uebersicht

Beispiel Schriesheim: Teils fehlen Informationen zu den Lokalpolitikern, meist sind Darstellung und Übersicht mangelhaft. Man hat den Eindruck, die Gemeinderäte wollen nicht wirklich für die Bürger erreichbar sein.

 

Rhein-Neckar, 31. Oktober 2014. (red/ms) Wäre das nicht schön? Man hat Fragen zu kommunalpolitischen Themen und kann sich damit direkt an Gemeinde- oder Stadträte wenden. Manche Kommunen in unserem Berichtsgebiet machen es Bürgern leicht, ihre Politiker zu erreichen, indem sie auf ihren Internetseiten Übersichten mit Kontaktdaten anbieten – doch vielerorts sind diese Angaben mangelhaft und von Transparenz kann keine Rede sein. Teilweise ergibt sich der Eindruck, die Lokalpolitiker wollten gar nicht erreicht werden.  [Weiterlesen…]

Im Luisenhof sollen rund 80 Menschen untergebracht werden

Flüchtlingsunterbringung: “Keine Notwendigkeit für Bürgerinformation”

Foto: Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis

Hemsbach/Rhein-Neckar, 29. Oktober 2014. (red/ld) In den kommenden Wochen sollen rund 80 Flüchtlinge im früheren Altenheim “Luisenhof” untergebracht werden. Doch das war Anfang des Jahres wegen Brandschutzmängeln geschlossen worden. Die Mängel gibt es zwar weiterhin. Trotzdem sei die Umnutzung genehmigungsfähig, teilt das Landratsamt (LRA) auf unsere Nachfrage mit. In Sachen Bürgerinformation folgt man der altbekannten Linie. [Weiterlesen…]

Lahme Ente Tariftreue?

Wo kein Verdacht ist, wird nicht überprüft

Rhein-Neckar, 23. Oktober 2014. (red/ld/aw) Seit April 2013 dürfen die Kommunen in Baden-Württemberg nur noch Unternehmen beauftragen, die ihren Mitarbeitern einen Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde bezahlen. Dazu verpflichten sich die Unternehmen, wenn sie sich um einen Auftrag bewerben. Zudem willigen sie in Kontrollen ein. Beanstandungen habe es noch keine gegeben, sagen die angefragten Kommunen in unserem Berichtsgebiet – und deshalb hat es auch noch keine Kontrollen gegeben. Da stellt sich die Frage: Wie effektiv ist dieses gepriesene Tariftreuegesetz? [Weiterlesen…]

Bürgermeister stellt Schalltechnisches Gutachten vor

Sportgelände verursacht kaum Lärm

Foto: Stadt Hemsbach

Hemsbach, 21. Oktober 2014. (red/ld) Durch Fußballspiele und das Training des Sportvereins sollen die Anwohner des Sportgeländes möglichst wenig gestört werden. Um sicherzustellen, dass die dazu bestehenden Richtwerte am Sportgelände eingehalten werden, hat die Verwaltung ein schalltechnisches Gutachten beauftragt, das am Montagabend vorgestellt wurde. [Weiterlesen…]

Gemeinderat vergibt Auftrag an Darmstädter Büro

Die Kunstrasenplätze werden geplant

Hemsbach, 21. Oktober 2014. (red/ld) Das Sportgelände soll bald Gestalt annehmen. Dafür wurde am Montag die Planung für zwei Kunstrasenplätze vergeben. Einstimmig entschied der Gemeinderat den Vorschlag der Verwaltung: Das Planungsbüro S. Lukowski & Partner aus Darmstadt wird die Plätze für rund 173.000 Euro planen. [Weiterlesen…]

Carl-Engler-Grundschule und Bergstraßen-Gymnasium wollen offenen Ganztagsunterricht

Zwei neue Ganztagsschulen für die Stadt

Wappen Hemsbach

Hemsbach, 21. Oktober 2014. (red/ld) Nachdem im vergangenen Jahr die Schillerschule einen Antrag zur Entwicklung eines ganztägigen Unterrichts gestellt hatte, ziehen nun die Carl-Engler-Realschule und das Bergstraßen-Gymnasium nach. [Weiterlesen…]

Hemsbach treibt Breitbandausbau voran

Schnelles Internet für knapp 6 Millionen Euro

netzkabel-280x210

Hemsbach, 21. Oktober 2014. (red/ms) Für Kosten von knapp sechs Millionen Euro wird Hemsbach innerhalb der Stadt den Breitbandausbau vorantreiben – das beschloss der Gemeinderat nach einer hitzigen Diskussion mehrheitlich. Insbesondere Michaela Zimmer von der CDU hält das für falsch: In Ihren Augen ist die Investition überflüssig. Und Windows 98 sei als Betriebssystem noch zeitgemäß. [Weiterlesen…]