Freitag, 18. April 2014

Das LTE-Netz hat noch Löcher

Rhein-Neckar, 21. MĂ€rz 2014. (red/ld) Das lange Warten auf die neuesten Nachrichten oder Informationen hat dank LTE-Technik (Long Time Evolution) ein Ende. Über diesen Verbindungsstandard sind Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 300 Megabit/Sekunde möglich. In unserem Berichtsgebiet ist die Technik schon weit verbreitet. Aber es gibt noch Löcher. [Weiterlesen...]

BUND kritisiert schleppende Umsetzung von ILEK

Trotz frĂŒhlingshafter Temperaturen keine blĂŒhende Bergstraße

Rhein-Neckar/Bergstraße, 21. Februar 2014. (red/pm) Die Umsetzung des Integrierten LĂ€ndlichen Entwicklungskonzepts (ILEK) „BlĂŒhende Badische Bergstraße“ komme zu langsam voran, kritisiert der Bund fĂŒr Umwelt und Naturschutz (BUND), Regionalverband Rhein-Neckar-Odenwald. Das Projekt liege seit einem Jahr auf Eis, da bis heute keine Besetzung des vorgesehenen hauptamtlichen Regionalmanagements stattgefunden hat. Aus Sicht des BUND werde damit die Chance vertan, die Zusammenarbeit der Gemeinden entlang der Bergstraße zum Wohl von Mensch und Natur voran zu bringen. [Weiterlesen...]

16 neue WohnhĂ€user in Carl-Benz-Straße

Aus altem Industriegebiet entsteht neuer Wohnraum

Hemsbach, 15. Februar 2014. (red/pm) In Hemsbach entstehen 16 neue WohnhĂ€user im alten Industriegebiet. Der BĂŒrgermeister begrĂŒĂŸt das neue Bauvorhaben. Der geplante Einzugstermin ist im FrĂŒhjahr 2015. [Weiterlesen...]

Bundesamt fĂŒr Sicherheit in der Informationstechnik bietet PrĂŒfung an

16 Millionen email-Passwörter geklaut

16 Millionen Passwörter zu email-Adressen haben unbekannte Kriminelle geklaut.

16 Millionen Passwörter zu email-Adressen haben unbekannte Kriminelle geklaut.

 

Rhein-Neckar/Bonn, 21. Januar 2013. (red) Das Bundesamt fĂŒr Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt: Bei der Analyse von Botnetzen wurden 16 Millionen gestohlene digitale IdentitĂ€ten entdeckt. Online-Kriminelle betreiben Botnetze, den Zusammenschluss unzĂ€hliger gekaperter Rechner von Privatanwendern, insbesondere auch mit dem Ziel des IdentitĂ€tdiebstahls. [Weiterlesen...]

Durch die Bezirksreform der KVBW gibt es weniger FachÀrzte bei den Bereitschaftsdiensten

Zum Wochenend-Röntgen gleich in die Klinik

Bereitschaftsdienst

Der Bereitschaftsdienst der KassenÀrztlichen Vereinigung wurde zum Jahresbeginn neu geregelt. Dadurch fÀllt die Versorgung durch bestimmte FachÀrzte weg.

 

Mannheim/Weinheim/Rhein-Neckar/Stuttgart, 16. Januar 2014. (red/ld) Seit Anfang des Jahres wird der Ärztemangel auch in stĂ€dtischen Ballungsgebieten spĂŒrbar. Um die Ă€rztliche Notfallversorgung auch außerhalb der Sprechstunden gewĂ€hrleisten zu können, wurden die vorher 400 Notfalldienstbezirke im Land auf nur noch 55 eingedampft. In Mannheim und Weinheim soll sich dadurch nicht viel Ă€ndern, heißt es seitens der KassenĂ€rztlichen Vereinigung – zumindest fĂŒr die Patienten. FĂŒr die BereitschaftsĂ€rzte wĂ€chst dagegen die Belastung, sagt Dr. Bernhard Schindler. Dabei soll die Reform unter anderem den Bereitschaftsdienst attraktiver machen. [Weiterlesen...]

+++Eil+++ EU-Kommission befĂŒrchtet Nachteile fĂŒr kleine und mittlere Unternehmen - angeblich kein Problem in Baden-WĂŒrttemberg

Kein Scherz! SEPA-Umstellung soll um sechs Monate verlÀngert werden

Feature-Michel Barnier-EU Kommission-Binnenmarkt-Wikipedia public domain_tn

BrĂŒssel/Rhein-Neckar, 09. Januar 2013. (red/ld) Gut drei Wochen vor Auslaufen der Frist zur Umstellung auf das SEPA-Format zum EU-weit einheitlichen elektronischen Zahlungsverkehr hat die EuropĂ€ische Kommission heute vollkommen ĂŒberraschend einen Änderungsvorschlag eingebracht, nach dem die Übergangsfrist fĂŒr Unternehmen, öffentliche Stellen und Vereine um sechs Monate verlĂ€ngert werden soll – auf den 01. August 2014. Zu wenige vor allem kleine und mittlere Unternehmen hĂ€tten bisher auf das neue Format umgestellt. [Weiterlesen...]

Am 01. Februar lĂ€uft der elektronische Zahlungsverkehr ĂŒber SEPA

“Enormer Aufwand” fĂŒr zwei Ziffern mehr

Foto: Deutsche Bundesbank

FĂŒr Privatpersonen sind es zwei Ziffern mehr zu merken. FĂŒr Gemeindekassen, Unternehmen und Vereine bedeutet die Umstellung auf SEPA einen hohen Aufwand. Foto: Deutsche Bundesbank

 

Rhein-Neckar,09. Januar 2014. (red/ld/al) WĂ€hrend sich Privatpersonen kĂŒnftig nur zwei neue Ziffern fĂŒr ihre IBAN merken mĂŒssen, hatten Gemeindeverwaltungen, Unternehmen und Vereine in den vergangenen Monaten mehr Aufwand. Grund ist SEPA – die Vereinheitlichung des EU-weiten elektronischen Zahlungsverkehrs. Stichtag ist der 01. Februar. Sie sind vorbereitet. [Weiterlesen...]

Neues von der ISEK-Projektgruppe "Landschaft und Vorgebirge"

BlĂŒtenweg durch den Vorgarten der Stadt

11_23_Aktionstag PJ Landschaft Vorgebirge

ISEK kĂŒmmert sich um die Erhaltung beziehungsweise Wiederherstellung der Kulturlandschaft des Vorgebirges. Foto: Stadt Hemsbach


Hemsbach, 02. Dezember 2013. (red/pm) Die ISEK-Projektgruppe Landschaft/Vorgebirge setzt weiterhin Zeichen. Der BlĂŒtenweg durch den Vorgarten Hemsbachs soll erneuert werden. [Weiterlesen...]

Hans-Ulrich Sckerl, Obmann im EnBW-Untersuchungsausschuss, fordert Schiedsklage

“CDU kann nicht mit Geld umgehen” – 778.621.577,78 Euro Schaden

sckerl_b90

Hans-Ulrich Sckerl. Foto: B90/Die GrĂŒnen

Rhein-Neckar/Stuttgart, 21. November 2013. (red/pm) Der Weinheimer Landtagsabgeordneten Uli Sckerl, Obmann der GrĂŒnen im EnBW-Untersuchungsausschuss zum „EnBW-Deal“ fordert die CDU auf, ihre Blockadehaltung zu beenden und eine Schiedsklage zu unterstĂŒtzen, damit man hunderte Millionen Euro, die fĂŒr die Übernahme eines Aktienpakets zuviel bezahlt hat, zurĂŒckholen kann. [Weiterlesen...]

ISEK-Projektgruppe „Landschaft und Vorgebirge“ enorm aktiv

Viele Schritte fĂŒr eine bald wieder „blĂŒhende Bergstraße“

Luftbild von Hemsbach um 1950. Foto: Stadt Hemsbach

 

Hemsbach, 22. Oktober 2013. (red/pm) Viele große und kleine Schritte sollen bald wieder zu einer „blĂŒhenden Bergstraße“ fĂŒhren. Die ISEK-Projektgruppe „Landschaft und Vorgebirge“ ist sehr aktiv. [Weiterlesen...]

Sport- und Freizeitentwicklung: Öffentliche Informationsveranstaltung am 11. November

Projektgruppe soll gemeinsam planen

sportgelÀnde

Die Entwicklung des SportgelÀndes soll Freizeitsport attraktiver machen. Foto: Stadt Hemsbach

 

Hemsbach, 11. Oktober 2013. (red/pm) Es ist ein Thema, das vielen Hemsbachern unter den NĂ€geln brennt und zu den Pilotmaßnahmen des integrierten Stadtentwicklungskonzepts – kurz ISEK – gehört: die Entwicklung des SportgelĂ€ndes zu einem attraktiven Standort sowohl fĂŒr Sportnutzung als auch fĂŒr Freizeit- und Naherholungsangebote, die sich an ein breiteres Publikum richten. [Weiterlesen...]

Stadtverwaltung lÀdt zur Informationsveranstaltung ein

Bebauungsplan „Mittlere Bachgasse“ und „Rittergasse“

Hemsbach, 24. September 2013. (red/pm) Am 01. Oktober lĂ€dt die Stadtverwaltung interessierte BĂŒrgerinnen und BĂŒrger zu einer Informationsveranstaltung ein, in der Auskunft gegeben wird, was in den Gebieten „Mittlere Bachgasse“ und „Rittergasse“ an Bebauung möglich und umsetzbar ist. [Weiterlesen...]

Tipps von Experten, wie Sie Ihr zu viel gezahltes Geld zurĂŒckbekommen.

Schluss mit zweifelhaften Gaspreiserhöhungen

Light_my_fire_(2152952690)

Ihre Gasrechnung wird immer teurer? Im Falle von rechtswidrigen Preiserhöhungen können Sie sich Ihr Geld zurückholen. (Foto: CC-BY-SA-2.0, via Wikimedia Commons)

 

Rhein-Neckar, 19. September 2013. (red/aw) Nach dem juristischen Erfolg der Verbraucherzentrale Nord­rhein-West­falen vor dem Bundes­gerichts­hof steht fest: RWE und andere Gasversorger müssen Hundert­tausenden von Kunden auf unzu­lässige Preis­erhöhungen entfallende Beträge zurück­zahlen – zum Teil über viele Jahre hinweg. Ein Test unter dreißig Anbietern zeigt, dass die Transparenz in dieser Branche aber immer noch nicht ausreichend ist. Die Verbraucherorganisation Stiftung Warentest hat für bereits Geschädigte Tipps veröffentlicht, wie Sie sich Ihr Geld zurückholen können.  [Weiterlesen...]

Kartellamt startet Vergleichsportal

Alle Preise im Blick: Ab sofort immer billig Tanken?

Spritpreis_156839_quelleADAC

Ab sofort alle Preise im Blick: Per App, PC oder NavigationsgerĂ€t die gĂŒnstigste Tankstellen finden. (Foto: ADAC)

 

Rhein-Neckar, 18. September 2013. (red/aw) Vor knapp einer Woche ging die Markttransparenzstelle fĂŒr Kraftstoffe mit vier Verbraucher-Informationsdiensten online. Das Ziel: Mehr Transparenz. Verbraucher können ab sofort also die Preise zwischen den Tankstellen in ganz Deutschland vergleichen und gezielt die preisgĂŒnstigsten Anbieter auswĂ€hlen. Auch in der Metropolregion Rhein-Neckar. [Weiterlesen...]

Echtzeitinformationstafeln im gesamten RNV-Gebiet ausgefallen

Defekte Anzeigentafeln: Ursache unklar

Mannheim-RNV-Haltestelle-Neumarkt-002-20130917_610-4081

Mannheim/Rhein-Neckar, 18. September 2013. (red/ld) Die Anzeigetafeln an den Bus- und Bahnhaltestellen der Rhein-Neckar-Verkehrs GmbH (RNV) sind kaputt. Eigentlich sollten sie den wartenden FahrgĂ€sten anzeigen, wie lange sie noch auf ihre Straßenbahn warten mĂŒssen. Seit gut einer Woche steht dort aber nur “Bitte Fahrplan beachten” – oder sie sind ganz ausgeschaltet. Die RNV sucht gemeinsam mit dem Hersteller des Systems nach dem Fehler. Bisher ohne Ergebnis. [Weiterlesen...]

Schnelles Internet fĂŒr alle

fibernet_Vertragsunterzeichnung

Vertragsunterzeichnung fĂŒr das landesweite Modellprojekt fibernet.rnk (vorne v.l.n.r.): Nils Drescher (Projektleiter, Rhein-Neckar-Kreis), Landrat Stefan Dallinger, Rudi Feil (GeschĂ€ftsfĂŒhrer Geo Data), Jennifer Reckow (Projektleiterin, GeschĂ€ftsfĂŒhrerin processline). (hinten v.l.n.r.): Prof. Dr. JĂŒrgen Anders (HS Furtwangen), Volker Weinkötz (Vergabestelle, Rhein-Neckar-Kreis), Manuel Hommel und Werner Riek (beide Geodata GmbH), Ann-Katrin Schwöbel (processline), Kai-Markus Schenek (iuscomm), Detlef Brandt (processline). Foto: Landratsamt Rhein-Neckar

 

Rhein-Neckar, 05. August 2013. (red/pm) Welche Maßnahmen sind im Rhein-Neckar-Kreis notwendig, um die Haushalte und Unternehmen flĂ€chendeckend mit schnellem Internet zu versorgen? Wie soll ein möglicher Ausbau organisiert und finanziert werden? Am 31. Juli fiel im Landratsamt der Startschuss fĂŒr das landesweite Modellprojekt fibernet.rnk, das Antworten auf diese zentralen Fragen geben wird. [Weiterlesen...]

RegierungsprĂ€sidium unterstĂŒtzt Projekte mit Zahlungen aus Ausgleichstock

250.000 Euro fĂŒr Hemsbach und Laudenbach

Hemsbach/Laudenbach, 27. Juli 2013. (red/pm) Die Gemeinden Hemsbach und Laudenbach werden vom RegierungsprĂ€sidium Karlsruhe mit Zahlungen aus dem Ausgleichstock 2013 unterstĂŒtzt. In Hemsbach wird die Sanierung Königsberger Straße gefördert, in Laudenbach die Sanierung des Rathauses. [Weiterlesen...]

Wasser wird nicht privatisiert

EuropĂ€ische BĂŒrgerinitiative erfolgreich

Rhein-Neckar/BrĂŒssel, 21. Januar 2013. (red) Nach verschiedenen Medienberichten ist die umstrittene Richtlinie zur Privatisierung der Wasserversorgung vom Tisch. Mehr als 1,5 Millionen EU-BĂŒrger/innen hatten gegen eine Privatisierung protestiert. Mehr als eine Millione Stimmen aus sieben LĂ€ndern waren nötig, um sich gegen die Privatisierung zu wehren. Das Ziel wurde erreicht. [Weiterlesen...]